Serverzeit : 24.07.2017 04:47:15
Doppelkopf spielen
Kostenlose Spieltische
Online seit 2004
Echte Mitspieler
Listenspiele
Nach DDV Regeln
Viele Statistiken
4 Einzelligen
3 Mannschaftsligen
Live-Update der Listen
Jetzt kostenlos registrieren. Account erstellen. Du bist nicht eingeloggt. Jetzt einloggen.
Spiel- und Verhaltensregeln, gültig ab dem 06.04.2009
A. Spielregeln
§1 Auf Online-Doppelkopf.com (im folgenden OD genannt) wird Doppelkopf nach den Spielregeln des Deutschen Doppelkopf Verbandes (DDV). Diese können hier eingesehen werden.

§2 Optionale Spielregeln wie bspw. Genschern, Schweinchen, Trumpfabgabe oder abweichende Soli werden bei uns nicht angeboten.

§3 Ziel der Seiten von OD ist darüberhinaus, das Spiel mit Konventionen und dem Essener System zu fördern. Um dieses zu ermöglichen, wurden technische Hilfsmittel wie bspw. der Zöger-Knopf in die Spielkonsolen eingebunden.

B. Verhaltensregeln

Da wir zur Überprüfung der Einhaltung dieser Regeln auf Ihre Hilfe angewiesen sind, melden Sie uns bitte jeden Vorfall über diese Seite.

§4 Es ist den am Tisch anwesenden Spielern* nicht gestattet, Informationen über das laufende bzw. bevorstehende Spiel zu verbreiten. Insbesondere dürfen Beiträge im Chat keine Auswirkung auf den Spielverlauf haben oder Spielinformationen verraten, selbst wenn diese offensichtlich sind und/oder alle am Spiel teilnehmenden Spieler damit einverstanden sind. Beispiele für diese Art von Äußerungen sind: "Was machst Du?", "???", "Na toll!", "Ich bin doch Re, hast du meine Kreuz Dame nicht gesehen?". Diese Regel gilt nicht für offene Tische und Trainingstische.

§5 Es ist den am Tisch anwesenden Spielern* nicht gestattet, Informationen über das bevorstehende bzw. das laufende Spiel zu verbreiten und/oder auszutauschen, indem sie sich anderer Kommunikationsmittel bedienen (bspw. Telefon, Messenger, Chats außerhalb dieser Plattform etc.) und somit den Spielverlauf beeinflussen. Diese Regel gilt nicht für offene Tische und Trainingstische.

§6 Die Spieler verpflichten sich, jederzeit ihren Fähigkeiten entsprechend zu spielen. So ist nicht nur das absichtliche Verlieren zugunsten der Gegenpartei oder zum Schaden der eigenen Partei nicht gestattet, sondern auch das absichtliche Schonen von bestimmten Spielern und/oder Mannschaftskameraden. Insbesondere Spieler die unterklassig spielen, müssen sich bewusst darüber sein, dass sich die Mitspieler im Wettbewerb befinden und ihre Spielweise besonders kritisch gesehen wird. Diese Regel gilt nicht für offene Tische und Trainingstische.

§7 Der Spieler verpflichtet sich, absichtliches Falschspiel anderer Spieler nicht zu eigenen Gunsten auszunutzen und die Teilnahme an Spielen zu meiden, an denen Spieler offensichtlich gegen Regeln verstoßen. Diese Regel gilt nicht für offene Tische und Trainingstische.

§8 Drohende, beleidigende, fremdenfeindliche oder belästigende Äußerungen im Chat sind zu unterlassen. Dieses gilt nicht nur für die am Tisch anwesenden Spieler*, sondern auch für die tischübergreifende Kommunikation und alle anderen angebotenen Kommunikationmöglichkeiten auf Online Doppelkopf. Ebenso ist es untersagt, den Chat mit unsinnigen Zeichen zu füllen.

§9 Das absichtliche Verzögern des Spielverlaufs außerhalb der Konventionen ist zu unterlassen. Diese Regel gilt nicht für Trainingstische.

§9a Der Spieler verpflichtet sich darüber hinaus ein begonnenes Spiel zu Ende zu führen. Er verpflichtet sich dieses nicht vorzeitig durch das Schließen der Spielkonsole, Verzögern des Spielablaufes bis zum automatischen Spielausschluss oder jedwede andere Unterbrechung zum Server zu beenden.

* am Tisch anwesende Spieler: Damit sind alle am Tisch befindlichen Spieler gemeint, unabhängig davon, ob diese gerade spielen, aussetzen, sich als Gast am Tisch aufhalten oder bei einem der spielenden oder aussetzenden Spieler kiebitzen.

C. Sanktionen

§10 Verstöße gegen Spiel- oder Verhaltensregeln, die den Moderatoren zur Kenntnis gelangen, sind durch sie gemäß dem unter D genannten Katalog angemessen zu sanktionieren. Die Sanktionsmöglichkeiten der Moderatoren unterteilen sich in Ermahnungen, Verwarnungen, Verweise und Ausschluss. Je nach Schwere der Verstöße gehen die Moderatoren in der Regel stufenweise von Ermahnung (en) über Verwarnung (en) und Verweis (en) bis hin zur Ausschlussempfehlung an den Betreiber vor. In schwerwiegenden, wiederholten und/oder organisierten Fällen können in Abweichung davon Sanktionsstufen, auch mehrere gleichzeitig, übersprungen werden und selbst ohne vorherige Warnung sofort schwerere Sanktionen bis hin zur Ausschlussempfehlung verhängt werden.

§11 Parallel zu den Sanktionen werden Bewährungsfristen auferlegt. Erneute oder wiederholte Verstöße innerhalb dieser Fristen können zu einer Verlängerung der Bewährungszeit und/oder Verschärfung der vorherigen Sanktion(en) führen. Zu diesem Zweck führen die Moderatoren eine Übersichtstabelle.

§12 Darüber hinaus können die Moderatoren überhöhte Ansagen (bspw. wenn Schwarz abgesagt wird, obschon die gegnerische Partei ein Stich hat) zurücknehmen oder das Spiel gänzlich für Ungültig erklären, wenn dieses gegen die in den §§ 4 bis 9 dargelegten Verhaltesregeln verstösst. Weiterhin können die Moderatoren - unabhängig von der Art der Sanktion - Strafpunkte in der Höhe des Spielwerts eines solchen Spiels vergeben.

D. Sanktionskatalog

§13 Ermahnungen:
  • Stufe 1: ohne weitere Konsequenzen – Bewährungszeit: bis zu zwei Monaten
  • Stufe 2: mit Androhung eines Punktabzuges und/oder einer Sperre – Bewährungszeit: bis zu drei Monate

§14 Verwarnungen:
  • Stufe 3: Punktabzüge*:
    a. 25 Punkte
    b. 50 Punkte
    c. 75 Punkte
    Bei allen Punktabzügen beträgt die Bewährungszeit vier Monate
  • Stufe 4: Spielsperren von
    a. 3 Tagen
    b. 5 Tagen
    c. 7 Tagen
    Bei allen Spielsperren beträgt die Bewährungszeit vier Monate.
Punktabzüge und Spielsperren können den Stufen a-c entsprechend kombiniert werden.

§15 Verweise:
  • Stufe 5: Spielsperren von
    a. 10 Tagen
    b. 20 Tagen
    c. 1 Monat
    Bei allen Spielsperren beträgt die Bewährungszeit sechs Monate.
    Spielsperren können entsprechend verlängert bzw. verkürzt werden, um damit ein Fixdatum (Monatsende) zu erreichen.
    Spielsperren können zusätzlich noch mit einem angemessenen Punktabzug kombiniert werden.
  • Stufe 6: Spielsperre bis Monatsende mit anschließendem Zwangsabstieg** - Bewährungszeit: 12 Monate

* Punktabzüge werde am Ende des Monats berücksichtigt
** Zwangsabstieg bedeutet, dass der Spieler am Monatsende auf den letzten Tabellenplatz gesetzt wird und dafür die erforderliche Anzahl an Minuspunkten erhält

§16 Der Spieler wird von der Teilnahme am Angebot von Online Doppelkopf gänzlich ausgeschlossen.

§17 Ist bei einem Spiel gegen die Spiel- und Verhaltensregeln verstossen worden (§6 und 7), können die Spiele durch die Moderatoren annulliert bzw. korrigiert werden. Das Ergebnis des Spiels wird gestrichen bzw. geändert. Die jeweils betroffene Tageswertung wird neu berechnet.
Ist ein Spiel betroffen, dass in zeitlicher Nähe zum Monatsende liegt und erfolgte eine Änderung bzw. Annullierung des Spiels erst nach Monatsende, so wird auch die Monatswertung nachträglich korrigiert. Eine solche Änderung erfolgt nach dem Ende des 7. Tages des jeweiligen Folgemonats. Evtl. von geänderten Auf- und Abstiegspositionen betroffene Spieler werden benachrichtigt. Bis zu diesem Zeitpunkt gelten alle Klassenauf- und abstiege als vorläufig.

§17a Bei korrigierten Spielen werden zusätzlich alle Ansagen entfernt, die entsprechend den Spielregeln (verschobene Ansagezeitpunkte) nicht mehr zulässig gewesen wären.

§17b Der Spieler, der gegen §6 bzw. §7 verstossen hat, bekommt - unabhänging weiterer Sanktionen - Strafpunkte in Höhe des Spielwertes (bei Annullierungen) bzw. des entfallenen Spielwertes (bei Korrekturen) berechnet.

§17c Der Spieler, der gegen §6 bzw. §7 verstossen und dabei in Unterklasse gespielt hat, bekommt - unabhänging weiterer Sanktionen - Strafpunkte in Höhe des Spielwertes (bei Annullierungen) bzw. des entfallenen Spielwertes (bei Korrekturen) in seiner Spielliga berechnet.

§17d Der Spieler, der gegen §6 bzw. §7 verstossen und dabei in Unterklasse gespielt hat, kann darüber Hinaus für die Teilnahme an Unterklassespiele temporär gesperrt werden.

§18a Wurde nachträglich festgestellt, dass ein Spieler bei einem oder mehreren Spielen gegen die Spiel- und Verhaltensregeln verstossen hat und ist eine Annullierung bzw. Korrektur des Spiels aufgrund des Monatswechsels nicht mehr möglich, können neben anderen Sanktionen auch Ligapunkte abgezogen werden, die aus der erzielten Ligaposition resultieren.

§18b Darüber hinaus können ebenfalls Tages-, Monats-, Saison- oder Jahressiege aberkannt werden.

§18c Besteht die begründete Annahme, dass mehrere Spieler gemeinschaftlich Verstöße gegen §§ 5-7 der Spiel- und Verhaltensregeln begangen haben, so können diese Spieler bis zu sieben Tage im Vorfeld einer anstehenden Sanktion während der abschließenden Ermittlungen des Spielerrates vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden, um weiteren Verstößen vorzubeugen und unbeteiligte Spieler zu schützen. Sollte sich der Verdacht als unbegründet erweisen, wird den Spielern eventuell verlorene Spielzeit wieder gutgeschrieben.

§19 Unabhängig von den Sanktionsmaßnahmen nach dem o.g. Katalog können die Moderatoren einen Nutzer mit einer 24-stündigen Spielsperre belegen, wenn der laufende Regelverstoss (z.B. Belästigung / Beleidigung) durch einen Spieler andauert.

E. Ergänzendes

Folgende Verhalten stellen keinen Regelverstoß im Sinne der Verhaltensregeln dar:

§20 Treffen von An- bzw. Absagen in Spielen, an denen Computerspieler teilnehmen. Dabei ist es unerheblich, ob der Computerspieler von Anfang an am Tisch sitzt oder erst im Laufe des Spiels einen Spieler, der das Spiel verließ, ersetzt hat.

§21 Die falsche und/oder beabsichtigte irreführende Anwendung von Abfragen und Konventionen z.B. des Essener Systems.
KontaktImpressumGeschäftsbedingungenHinweise zum DatenschutzF.A.Q.Hilfe